2012/09/15

18.07.2012 Internationales Scheidungsrecht Scheidung mit Auslandsberührung




Ab 21.6.2012 hat sich das Recht internationaler Scheidungen grundlegend geändert. An die Stelle des deutschen Rechts ist in zahlreichen europäischen Staaten die Rom-III-Verordnung getreten.


In Deutschland leben mehr als 2 Millionen Bürger aus EU-Staaten. Umgekehrt leben immer mehr Deutsche auch in anderen Staaten der EU. Für eine etwaige Scheidung bringt die Rom-III-Verordnung Erleichterungen gegenüber dem bisherigen Recht. Das deutsche Recht (Art. 17 EGBGB) stellt hinsichtlich der Frage, welches nationale Recht bei der Scheidung zum Zug kommt, auf das Ehewirkungsstatut und damit in erster Linie auf die Staatsangehörigkeit ab (Art. 17 EGBGB). Nach der EU-Verordnung bestimmt sich das auf die Scheidung anwendbare Recht nunmehr nach der folgenden „Anknüpfungsleiter“.


Möglichkeit der Rechtswahl

Ehegatten können durch Vereinbarung das anwendbare Recht wählen (Art. 5 Abs. 1 Rom-III-VO). Als Wahlmöglichkeit steht ihnen das Recht das gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalts oder des letzten gewöhnlichen Aufenthalts zu, vorausgesetzt einer der Ehegatten hat zum Zeitpunkt der Rechtswahl noch einer der Ehegatten seinen gewöhnlichen Aufenthalt dort. Sie haben außerdem die Möglichkeit das Recht des Staates zu wählen, dem einer der Ehegatten zum Zeitpunkt der Rechtswahl angehört. Als letzte Alternative bleibt die Wahl des Rechts des Staates, in dem sich das Gericht befindet, bei dem Scheidungsantrag gestellt wird. In Deutschland bedarf die Rechtswahl nach dem Entwurf des Bundesjustizministeriums eines Ausführungsgesetzes der notariellen Beurkundung (Art. 46d Abs. 1 EGBGB-E). Die Rechtswahl ist noch im Zusammenhang mit einer Trennungs- und Scheidungsvereinbarung möglich. Sie kann aber auch bereits in „guten Tagen“ vertraglich geregelt werden.


Anknüpfungsleiter mangels Rechtswahl
Haben Ehegatten keine diesbezügliche Vereinbarung getroffen, gilt in der nachstehenden Reihenfolge (Art. 8 Rom-III-VO) das Recht des Staates,
  • in dem die Ehegatten zum Zeitpunkt der Anrufung des Scheidungsgerichts ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.
  • in dem die Ehegatten zuletzt ihren gewöhnlichen Aufenthalt hatten, sofern sie keinen gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt mehr zum Zeitpunkt der Anrufung des Scheidungsgerichts haben, aber einer der Ehegatten dort noch seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.
  • der gemeinsamen Staatsangehörigkeit beider Ehegatten.
  • hilfsweise in letzter Linie des angerufenen Scheidungsgerichts.

Überraschungen aufgrund des Aufenthalts
Praktische Bedeutung hat dies insbesondere für ausländische Paare im Inland, für die deutsche Familiengerichte nunmehr deutsches Scheidungsrecht anwenden. Überraschend kann die Regelung für deutsche Paare sein, die im Ausland wohnen und sich scheiden lassen wollen. Mangels einer Rechtswahl ist für ihre Scheidung, auch wenn sie in Deutschland geheiratet haben und beide die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, das ausländische Scheidungsrecht anwendbar. Lebt ein deutsches Ehepaar in Spanien, findet das spanische Recht auf ihre Scheidung Anwendung. Allerdings können die deutschen Ehegatten gemeinsam die Anwendung des deutschen Scheidungsrechts vertraglich vereinbaren.


Betroffene Staaten
Die Vereinheitlichung des Scheidungsrechts ist allerdings noch nicht vollständig. Außer Deutschland haben bisher dreizehn weitere Staaten der EU, nämlich Belgien, Bulgarien, Frankreich, Italien, Lettland, Luxemburg, Malta, Österreich, Portugal, Rumänien, Slowenien, Spanien und Ungarn die Verordnung ratifiziert. Für alle anderen Staaten der EU und das übrige Ausland bleibt es vorerst bei der komplizierten Prüfung nach internationalem Privatrecht, welches Recht anwendbar ist.I


  Prof. Dr. Dr. Herbert Grziwotz, Notar in Regen und Zwiesel

2012/09/07

Betreuungsverfahren eines jugendamtgeschädigten jungen Mannes wegen Veröffentlichungen - +++++Amtsgericht Moers+++++Betreuungsgericht, Vorsitzende Richterin:+++++Kersting+++++Betreuungsverfahren beendet+++ Akte geschlossen+++




Bude zu Affe tot ! ( Akte geschlossen, Betreuungsverfahren tot )
http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20070504112000AAjuj6Z
———–
Star-Rechtsanwalt + Notar und Menschenrechtler ( sic ! )
Herr Lutz Eisel
Kurt-Schumacher-Platz 8
44787 Bochum

traf sich mit mir um 9.40 Uhr vor dem Gerichtsgebäude in Moers,
Amtsgericht Moers zur Lagebesprechung

Um 10 Uhr startete die Gerichtsverhandlung
Dort machte ich deutlich, dass ich keine Betreuung wünsche.

Wie es schon aus zahlreichen Bescheinigungen deutlich, ja
fast überdeutlich hervorgeht, bin ich ein normaler, in Lernsachen
sehr motivierter Mensch. 


Die Richterin stellte ein paar Fragen zu meinem bisherigen
Leben, die ich korrekt beantwortet habe, so der Rechtsanwalt
zu mir. Zum Schluss zeigte ich ich noch die neueste Urkunde
vom 6-Stunden Marathon Lauf und sie zeigte sich sehr beeindruckt.


Nach einer halben Stunde war alles vorbei. In dem Gespräch mit
der Richterin sagte diese:

“Hier in Deutschland gibt es keine Zwangsbetreuung”
Da dachte ich, lass sie reden, ich schweig still ….
Also hielt ich die Klappe und dachte noch, dein Wort
in Gottes Ohr . LOL


Kaum war die Verhandlung geschlossen und die Betreuungsakte auch,
war ich einen Moment total glücklich und voll zufrieden. Ich könnte die Welt umarmen und rufen: Ich liebe euch alle.

Zitat Anfang
Wenn man Menschen in Ruhe lässt, neigen sie dazu, sich zu umarmen. … So wie es Wilhelm Reich schon entdeckte,
Zitat Ende
Wilhelm Reich….. mein Zievater erzählte mir davon. Das muss
echt ein cooler Mann gewesen sein….


Die fachlichen Beurteilungen über meine Person, Aussschnitte:
Das bestätigen insbesondere die folgenden Damen und Herren:

1. Der Tagesschule der VHS Duisburg
Fachbereichsleiter Herrn Manfred Fenner


2. Der jüdischen Mitbürgerin und Psychologin Frau Hermine Schneider
Sie beschäftigt sich mit der Shoah und auch für die Parapsychologie


3. Dem Diplom-Psychologen Herrn Matthias Seibt vom Verein Psychiatrie- Erfahrene e.V. 

4. Dem Sonderpädagogen der Klinikschule in Bedburg-Hau,
Kinder- u. Jugendpsychiatrie, Auf dem Südring , Herrn van
Betteray


Auszüge aus den Bescheinigungen:
Chen-Xin Danny präsentierte sich als motivierter und höflicher
Schüler. Seine Selbstkompetenz entsprach der von gleichaltrigen
Schülern im Regelschulbereich.
Ich traue Danny ein eigenständiges berufliches udn privates
Fortkommen eindeutig zu und wünsche ihm alles Beste für die
Zukunft 


Karl van Betteray, 11.09.2011
Bezugslehrer Paul-Moor-Schule ( LVR Klinik Bedburg-Hau )
Lehramtfür Sonderpädagogik ( emotionale-sozialer Förderbedarf )

Frau Hermine Schneider, Jüdin und Shoa-Kundlerein, Aachen
Zitat Anfang


Beurteilung:
Herr Chiang suchte meine Beratungspraxis auf und war mehrere
Stunden bei mir im Gespräch.
Die Exploration zeigte deutlich, dass Herr Chiang im Vollbesitz
seiner geistigen Kräfte ist und eine mindest durchschnittliche
Intelligenz besitzt. Dies zeigte sich umso deutlicher, als er
Akten verstehen konnte in denen es um die Vegasung von
Schutzbefohlenen geistesschwachen Kindern im 3. Reich in
Psychiatrien ging.


Er konnte alles aus diesen Akten nachvollziehen und zeigte lebhaftes
Interesse an diesen Dokumentatione und war zutiefst betroffen.
Herr Chiang war voll bewusstseinsklar, voll konzentriert und
kann meines ERachtens nach seinen Willen selbst bestimmen udn
daraus resultiert alles in allem die volle Prozess- und
Geschäftisfähigkeit. 


Psychologin
Hermine Schneider
Beratungsstelle bei sexuellem Missbrauch
Sozialwissenschaftliche Gutachten

Zitat Ende

Matthias Seibt,Diplompsychologe schreibt:
Ich halte Herrn Chiang für in Alltagsangelegenheiten weit
überdurchschnittlich kompetent. Es ist mir unerfindlich, wie man
für diesen ungewöhnliche erwachsenen 18jährigen ein
Betreuungsverfahren anregen kann.

Bochum, den 20 Februar 2012
Zitat Ende
usw. usw.
——–
Fachbereichsleiter Herr Fenner, VHS-Duisburg
Das Sozialverhalten von Herrn Chiang sowohl gegenüber andere
Kursteilnehmern als auch gegenüber den Lehrkräften gibt zu
keiner Kritik Anlass. Es sind in diesem Zusammenhang keine
Verhaltensauffälligkeiten zu registrieren.
Was die Leistungsbereitschaft und das Leistungsvermögen angeht,
kann festgestellt werden, dass Herr Chiang sehr motiviert ist,
fleißig mitarbeitet und alle Arbeitsaufträge erfüllt. Er
arbeitet darüber hinaus sehr ordentlich. Wenn er Dinge nicht
verstanden hat, fragt er viel nach.

usw. usw.
Zitat Ende

So jetzt können gleich mehrere Aktenständer weggeschlossen werden.

Was für ein Aufwand, nur weil geistig verwirrte und boshafte
Menschen aus einer feindseligen Haltung eine Betreuung
angeregt haben. Und bezahlen das darf der Bürger und der
Betroffene.


Danke fürs Lesen !

http://www.jugendaemter.com/index.php/jugendamt-moers/#comment-8059 

Seelenmord im Namen des Kindeswohls Nach Ansicht von Uwe Jopt, Professor für Psychologie an der Universität Bielefeld und Gutachter an Familiengerichten, ist die Trennung von den Eltern „die schwerste seelische Verletzung, die einem Kind zu gefügt werden kann“ - angeordnet „von Leuten, die dafür psychologisch unzureichend ausgebildet sind“. "Tötet jemand den Körper, wird er zum Tode verurteilt. Wer aber die Seele tötet, entkommt unerkannt.



JUGENDAMTTERROR & FAMILIENRECHTSVERBRECHEN IN DEUTSCHLAND Mütter gesucht ! Mütter gesucht! Mütter gesucht! Bitte anliegenden Flyer an allen möglichen Schwarzen Brettern verteilen (Supermarkt, Verbände, Kirche, Arbeitsstätte....). Der Flyer kann auch gern "geteilt" werden, um in anderen Gruppen gepostet zu werden. VIELEN DANK!





Natürlich sind auch Väter, Grosseltern und andere Jugendamtgeschädigte gemeint.

Jugendamt - Umgang ohne Eltern





Jugendamt: Der Umgangstermin mit ihren beiden Kindern, den die Eltern nur alle zwei Monate haben, wird vorverlegt ohne Rücksprache. Das kann natürlich nicht funktionieren. Das soll auch gar nicht funktionieren. Also sehen die Eltern ihre Kinder eben erst nach vier Monaten. Legal? Illegal? Scheißegal! Sind doch Ausländer.

Kategorie:

Zwangsbehandlung von Betreuten verboten

Ärzte Zeitung, 17.07.2012


Betreute dürfen nicht mehr gegen ihren Willen ärztlich behandelt werden. Das hat der Bundesgerichtshof in zwei am Dienstag bekanntgegebenen Beschlüssen entschieden - und dabei eine Rolle rückwärts vollzogen.

BGH: Keine Zwangsbehandlung von Betreuten
Der Bundesgerichtshof gab seine bisherige Rechtsprechung auf, nach der der Betreuer eine Zwangsbehandlung durchsetzen konnte.
© nicolasjoseschirado / fotolia.com



KARLSRUHE (mwo). Betreute dürfen nicht mehr gegen ihren Willen ärztlich behandelt werden. 

Die gesetzlichen Grundlagen hierfür reichen bislang nicht aus, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in zwei am Dienstag bekanntgegebenen Beschlüssen entschied.
Er gab damit seine bisherige Rechtsprechung auf, nach der der Betreuer eine Zwangsbehandlung durchsetzen konnte.

In beiden Fällen wehrten sich psychisch Kranke gegen ihre Behandlung in einer geschlossenen psychiatrischen Abteilung. Vor Gericht wollten die Betreuerinnen die Zwangsbehandlung dennoch durchsetzen.
Im Rahmen des Aufgabenbereichs (Wirkungskreis) der Gesundheitsfürsorge dürfe der Betreuer zwar gegebenenfalls auch anstelle des Betreuten einer ärztlichen Behandlung zustimmen, erklärte hierzu der BGH.
Nach früherer Rechtsprechung sei dies auch gegen den Willen der Betroffenen möglich gewesen.


Richterliche Genehmigung erforderlich

Davon rückte der BGH nun aber ab. Grund sind Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts 2011 zum Maßregelvollzug. Darin hatten die Verfassungsrichter eine ausdrückliche gesetzliche Grundlage gefordert, in der die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung bestimmt sind.
Wegen ihrer besonderen Abhängigkeit von anderen bräuchten Gefangene im Maßregelvollzug eines besonders hohen grundrechtlichen Schutzes, so die Verfassungsrichter zur Begründung.
Dies hat der BGH nun auf Betreute übertragen. Die gesetzlichen Grundlagen für eine medizinische Zwangsbehandlung reichten hier auch heute nicht aus. Gravierende Eingriffe in die Grundrechte der Betreuten bedürften zumindest einer richterlichen Genehmigung.
Bislang sei die Zustimmung des Betreuungsgerichts aber nur bei risikoreichen Behandlungen, Sterilisationen oder de geschlossenen Unterbringung gefordert, nicht aber bei einer Zwangsbehandlung.

Az.: XII ZB 99/12 und XII ZB 130/12

Kindeswohlgefährdung durch deutsche Jugendämter und Familienjustiz




Viola Fechner www.betroffene-eltern.com Kindeswohlgefährdung in Deutschland Jugendamt Inobhutnahme Gericht Vorsorgeverfügung Bundestag Rechtsanwalt Politik Petition Europa Sorgerecht Senatsverwaltung Supported by Elmer Weyer www.ew2001.de

Kategorie:




  • Wie wird es denn möglich sein,dem Jugendamt das Handwerk zu legen?eine Betroffene
  • Die Behördenwillkür & Intoleranz gefährden das Kindeswohl vieler Kinder in Deutschland und es wird Zeit das die Bundesregierung in dieser Angelegenheit endlich reagiert. Hier werden Familien ohne Grund zerstört sowie Kinder Seelen die oft schwerwiegende und Traumatische Störungen bekommen und das zum Teil ein Leben lang. Ich habe es mir zur Lebensaufgabe gemacht dieser verachtenden Mafia Organisation die hier sogar vom Statt unterstützt wird und Menschenhandel betreibt, das Handwerk zu legen. 
  • hallo mir würden meine kinder von jugendamt weggnommen mein familie ist kaputt es kommt auch noch weihnachten
    wenn es jedem gibt der uns mir helfen kann bitte bitte dann melden
  • Ihr müsst die e´s beim wewewe bitte löschen und das "m" bei dot comm ebenfalls
  • eines um das geistige Wohl seiner Kinder besorgten Vaters, der mir etliche Informationen gegeben hat.
    Momentan versucht er, beim Ministerium Hilfe zu bekommen....
    Ob das was hilft?
    Für NRW ist es das hier:
    wewewe.mfkjks.nrw.de/service/k­ontakt/
  • Liebe Viola,
    Du hast mir mit Deinem Video aus dem herzen gesprochen!
    Auch meine Familie leidet unter dem Duisburger Jugendamt!
    Deren Arm ist leider so lang, daß meine offene und ehrliche Berichterstattung auf dem Lokalkompass in Duisburg leider entfernt wurde!
    Mit Artikel 5 BGB hat das also nichts zu tun.
    Genausowenig wie das Jugendamt mit dem hochgepriesenen Kindeswohl....

    Hier einige alternative Links:

2012/09/06

Alltag beim Jugendamt - 100 Kindesentziehungen pro Tag - viele Kinder sehen ihre Eltern nie wieder!


Jugendamt - Am 21.6.12 um 9:00 Uhr klingelte es Sturm an der Haustüre.



Am 21.6.12 um 9:00 Uhr klingelte es Sturm an der Haustüre. 

Ich bekam Panik und lief ins Schlafzimmer und riss das Fenster auf, weil ich einen Bekannten gesehen habe, ich wollte ihn bitten das er nachschaut, wer denn da so gegen unsere Haustüre hämmert, dazu kam es aber nicht. Da standen in unserem unteren Garten zwei Polizeibeamte und sagten sofort zu mir: "machen sie sofort die Türe auf, das Jugendamt will mit ihnen reden, wenn sie nicht aufmachen, dann brechen wir ihnen die Türe auf". Ich öffnete unter Panik die Haustür. 

Da standen dann 4 Polizeibeamte und 3 Jugendamtsmitarbeiter. Ich öffnete die Türe nur einen Spalt, ein Polizist, stellte sofort einen Fuss in die Türe und schob mich zur Seite und plötzlich standen sie alle im Flur. Ein Polizist fragte nur, ist Ihr Mann auch da, ich bejahte. Er schob mich wieder zu Seite und schon standen sie in unserer Küche. Die Jugendamtsmitarbeiterin drückte mir einen Beschluss in die Hand, und sagte, wir nehmen jetzt ihre Kinder mit. Eine der Jugendamtsmitarbeiter nahm unseren großen Sohn "Max" auf den Arm, der sich sofort heftigst wehrte, schrie und bäumte. Der weitere Jugendamtsmitarbeiter schnappte sich unseren kleinen Sohn "Benny". Dann sagte noch eine Jugendamtsmitarbeiterin (war sehr nervös dabei) "ich rate ihnen, uns die Krankenversichertenkarten der Kinder zugeben". 

Dies haben wir verweigert. Sie sagte dann schnippisch, dann halt nicht. Und schon waren sie mit unseren Kindern wieder weg. Mein Mann hat sie noch verfolgt um zu sehen wo sie die Kinder hinbringen. Sie wurden in ein Auto gesetzt, und fuhren dann davon. Ich hab' dann noch meinen Vater und meine Mutter angerufen, die auch völlig fassungslos waren. Wir mussten zwei verdammt lange Wochen warten bis wir unsere Kinder wieder sehen durften. Das war am 16.07.12. 10 Uhr war vereinbart. Die Kinder wurden um 10:15 Uhr ins Landratsamt Altötting gebracht. Wir waren schon in dem sogenannten Kinderzimmer, wo der Umgang stattfand. Unser großer Sohn Max wurde von einem Amtspfleger an der Hand in das Zimmer geführt, unseren kleinen Sohn Benny hatte er auf den Arm. Als wir unseren großen sahen, dachten wir, uns trifft der Schlag. 

Er war total wesensverändert und konnte nicht mehr sprechen und nicht mehr richtig gehen. Ich versuchte dann mit dem Großen Bauklötze zu spielen. Max schaffte es nur mit Führung meiner Hand einen Turm zu bauen. Seine Hände waren total zittrig. Ich fasste ihn an die Stirn, weil er wirkte als ob er Fieber hätte. Da sah ich das er einen riesigen blauen Fleck auf der Stirn hatte und eine Schramme an der Nase. Ich fragte den Pfleger, wie er diese Verletzung erklären kann. Er meinte nur, der Max ist schwer gestürzt, weil er noch nicht richtig laufen kann. Außerdem war Max die ganze Zeit total abwesend und reagierte nur wenn ich ihn ansprach. Wenn er einen Bauklotz greifen wollte, griff er immer ins Leere. 

Er war mit irgendwelchen Medikamenten ruhiggestellt. Er nahm seine Hand in den Mund, weil er hungrig war. Der Pfleger hatte zwar was zum Essen dabei, aber er bot Max nichts an. Wir hatten auch was zum Essen dabei für ihn, trauten uns aber nicht ihm was zu geben aus Angst, er könnte sich daran verschlucken und ersticken. Mein Mann hat unseren kleinen Sohn Benny die ganze Zeit auf dem Arm gehalten, bei ihm war keine Veränderung zu erkennen, er lachte und brabbelte vor sich hin. Mein Mann hat dann den Kleinen gewickelt, dabei versuchte einer der Anwesenden meinen Mann abzulenken, in der Hoffnung dass er einen Fehler macht und der Kleine ihm von dem Sofa fällt. Mein Mann ließ sich nicht ablenken. Er hat auch den Großen gewickelt, um zu schauen ob er auch im Intimbereich verletzt war, war er zum Glück nicht. Schon war die Zeit um. 

Der Pfleger wollte Max wieder an die Hand nehmen, Max versuchte den Pfleger wegzuschubsen, was ihm nicht gelang. Der Pfleger nahm seine Hand und führte Max wieder aus dem Zimmer. 
Ich hatte den kleinen Benny auf dem Arm als der Pfleger wieder kam. Er kam auf mich zu mit den Worten, "entweder sie geben mir ihren Sohn freiwillig oder ich muss Gewalt anwenden". Ich gab ihn dann schweren Herzens dem Pfleger. Er verschwand wieder. 

Wir durften uns nicht einmal von unseren Kindern verabschieden. 

Seitdem haben wir unsere Kinder nicht wieder gesehen. Und wir wissen bis heute nicht wo unsere Kinder untergebracht sind.

How to recognise an emotional manipulator




Nie ma mocnych na Jugendamt



Tylko najsłabsi w Niemczech, czyli rodzice – ofiary niemieckiej jurysdykcji muszą przestrzegać postanowień sądów rodzinnych.
Pani A. zgodnie z Postanowieniem Sądu Rodzinnego ma zagwarantowane co 8 tygodni widzenie z dziećmi. Ale Jugendamtowi nie podoba się ta decyzja sądu, bo generalnie z żądzy zysku i pazerności (pieniądze zarobione przez umieszczenie cudzych dzieci we własnych ośrodkach) chce zrabować dzieci rodzicom.
Jak można obejść decyzje sądu nie łamiąc przy tym prawa?
Przekłada się na wcześniejszy termin ustalone wcześniej widzenie z dziećmi i informuje się o tym rodziców w dniu nowo wyznaczonego terminu spotkania, 45 minut po wyznaczonej godzinie widzenia – kontakt z dziećmi nie dochodzi oczywiście do skutku.
Po czym informuje się rodziców, że do czasu następnego widzenia z dziećmi za kolejne dwa miesiące niestety nie ma terminu zastępczego.
Rodzice mogą co prawda włączyć adwokata, ale w żadnym wypadku nie otrzymają terminu zastępczego. Tak więc w ten sposób uniknie się wyznaczonego przez sąd widzenia rodziców z dziećmi, co oznacza, że w ciągu 4 miesięcy rodzice nie będą mieli kontaktu z własnymi dziećmi.


Jugendamt jak przestępczy syndykat nie podlegający żadnej instytucji kontrolnej jest zorientowany na czerpanie zysku.
Teoretycznie Jugendamty kontrolowane są przez Sądy Rodzinne (decyzje w sprawach rodzinnych podejmuje sędzia). Jednakże sędziowie rodzinni z wygodnictwa poddają się w zależność Jugendamtom, bo w swoich wyrokach dostosowują się praktycznie do zaleceń Jugendamtów. I tu nie funkcjonuje demokratyczna zasada trójpodziału władzy (na ustawodawczą, sądowniczą i wykonawczą) i jej podporządkowanie niezależnym od siebie organom.
Jugendamty działają bez nadrzędnej instancji kontrolnej. Wychodzi to na światło dzienne, kiedy to Jugendamt – jak w przypadku Anny W. – dzieci usuwa z rodziny i oddaje pod obcą opiekę, bez wyroku sądu.
Także i niemieckie Sądy Rodzinne – kiedy swoimi wyrokami muszą po fakcie zatwierdzić stan obecny – zostają przez Jugendamt postawione przed faktami dokonanymi.
Bo czynności urzędowe już zostały wykonane. Żaden niemiecki urząd nie wytknie błędu innemu niemieckiemu urzędowi. Szczególnie gdy dotyczy to wielu obcokrajowców, należy za wszelką cenę utrzymać wrażenie gładko i sprawnie funkcjonującego suwerennego systemu. To daje niczym nieograniczone możliwości kryminalnym subiektom w Jugendamtach, które przez swoją pracę chcą się wzbogacić oddając dzieci pod wyznaczoną przez siebie obcą opiekę i kasując premie uzyskane z sierocińców, ośrodków terapeutycznych itp.
Uwikłane w ten interes urzędy i instytucje (AWO, Kinderschutzbund itp.) zapewniają sobie nawzajem i zatrudnienie i finansowanie. Wszyscy, co do ostatniego pracownika czerpią zyski z całkowicie przesadzonych rachunków za umieszczenie dziecka pod obcą opiekę – zasadność takiego rachunku nie jest ani przez kogokolwiek kwestionowania ani sprawdzana, tak więc umieszczenie dziecka pod obcą opiekę kosztuje (podatnika w Niemczech) między 5000 a 10 000 Euro.
Pieniądze te byłyby sensowniej ulokowane, gdyby w ramach pomocy (wychowawczej) przekazać je bezpośrednio potrzebującym rodzinom w Niemczech.

Czy w takich podejrzanych czy budzących wątpliwości okolicznościach taki kraj jak Polska może sobie pozwolić na utrzymywanie umów prawnych z Niemcami, których przestrzegania ze strony niemieckiej nie można ani skontrolować ani zagwarantować?

Dodaj do:Do obserwowanych Do lubczasopisma RSS komentarze
skomentuj skomentuj Komentarze do notki0 |Zgłoś nadużycie
 

Geraubte Identität: Die gewaltsame"Eindeutschung" von polnischen Kindern in der NS-Zeit

Geraubte Identität:

Die gewaltsame"Eindeutschung" von polnischen Kindern in der NS-Zeit
Frontcover
Böhlau Verlag Wien, 2010 - 304 Seiten

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Weine nicht Mamma ! Das Jugendamt ist organisiert um dir und den Eltern die Kinder zu klauen



Wenn das deutsche JUGENDAMT mit der üblichen Brutalität und Lügen die Kinder den Eltern entreisst, laden viele Eltern Schuldgefühle auf sich.

Diese verstehen oft nicht was sie Falsches getan haben und versuchen Jahre lang, wenn gar ein Leben lang, ihre UNSCHULD bei ihren Freunden, bei ihrer Familie, ihren Nachbarn zu erkaufen. Dazu opfern sie sogar ihr gesamtes Vermögen, um Gutachter und Anwälte zu bereichern.
Wer ahnt schon, dass Gutachter und Anwälte, gegen Eltern und Mandanten arbeiten, insbesondere bei Gewährung von Prozesskostenhilfe (PKH), wenn also der Staat ihrer Auftraggeber ist ?

 Wenn diese Eltern um die dringende Hilfe betteln, die sie brauchen, bekommen sie oft von ihren Vertrauten den Spruch zu hören : "Es muss doch was daran sein, das JUGENDAMT nimmt doch die Kinder nicht so einfach weg !"  
Dieser Spruch ist falsch und gefährlich zugleich.
Denn, er verstärkt die Schuldgefühle der meist völlig unschuldigen Eltern.
Sowas braucht niemand, sondern aktive Hilfe.
Diese aktive Hilfe kann kommen, wenn Nachbarn, Freunde und Familie von folgenden Erklärungen überzeugt werden können :


Nur die aller wenigsten Eltern haben falsch gehandelt.

Alle andere - 98 % - sind vielmehr gute Eltern und Opfer eines unglaublichen politischen Verwaltungssystems (JUGENDAMT, Familiengericht, freie Träger der Jugendhilfe, Jugendhilfeausschuss, sog. Gutachter, ...) das sich über die ganze Bundesrepublik erstreckt und in Europa keinen Platz hat.  
Ziel dieses Verwaltungssystems ist, die Kinder und die Familien unter die Kontrolle des Staates zu stellen.
Diese Aufgabe hat eine lokalpolitische Institution namens Jugendamt und seiner ganzen Satellitenorganisationen der sog. freien Träger Jugendhilfe, inne. Das Jugendamt ist KEINE Behörde.
Obwohl es mitten im Gerichtssaal sitzt, ist es eine politische Institution.

Auch diese Organisation ist kein Zufall; es soll sicherstellen, dass unter den staatlichen Kinderklauern niemand zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Da ich zu oft erlebt habe, dass Eltern sich mit ihren Schuldgefühlen und ihrer Erklärungsnot Jahre quälen müssen, habe ich eine Erklärung geliefert, damit sie begreifen, dass sie nicht Täter, sondern Opfer sind.
 Diese Erklärung, die ich als Antwort zu verschiedenen Emails geschrieben hatte, stelle ich gerne allen Eltern und Grosseltern zur Verfügung. Sie kann frei in jede andere Website übernommen werden.    

Weine nicht Mamma !  Es sind so viele den das gleiche Schicksal widerfahren.


Du bist an nichts Schuld.

Damit du es besser verstehst, stelle ich 2 Schreiben zur Disposition.
Sie erklären warum sie gegen dich so vorgegangen sind. 

Es ist ein System.
Kinderklauen ist in Deutschland LEGAL !

Es wird von deutschen Politikern, Juristen und Journalisten regelrecht gefördert.

Von der deutschen Regierung ist nichts zu erwarten, sie haben alles so geplant (Gesetze - Jugendämter) damit dir und deinen Kinder das wiederfährt, was du und viele andere erleben musst. Es ist grausam. 
 
Sie wissen bestens was sie tun.  

Geweint haben wir alle. Es hat uns die Kinder nicht zurückgebracht. Schreibe, erzähle, erkläre, Beziehe dich darauf um zu erklären, dass das was mit dir passiert ist, Absicht ist.  Du bist an NICHTS Schuld, es ist vielen anderen 1000 schon passiert.
Nicht weinen sollen wir, sonden diese grausame hässliche Kinderklauer, die im Jugendamt und den sogenannten paritätischen (freien) Träger der Jugendhilfe (Caritas, AWO, Kinderschutzbund, etc ...) ihr Geld aus dem Kinderhandelsgeschäft verdienen, aus dem Verkehr räumen.  
Hier geht es weiter mit anderen Erklärungen. Wie gesagt aus Anfang dieses Jahres, aber immer noch so aktuell um zu vestehen, was mit Dir eigentlich passiert. Leite gerne diese email an alle weiter, an die Presse, an die Lehrer an die Abgeordneten, an deine Freunde. 

Leite dies in andere Foren :    -----Ursprüngliche Mitteilung----- Von: Olivier Karrer An: vicki@aol.com Cc: Franz Romer ; briody ; Michael Karalus ; ceedeuropa@gmail.com; CEED France Verschickt: Mi., 27. Feb. 2008, 16:02 Thema: Re: Kinderklau; wie kann ich mich vorsehen ?    

Hallo Vicky !  Der Grund warum man dir das Kind mit vorgeschobenem erfundenen erstunkenen Grund wegnehmen will, lässt sich mit einem Satz erklären : Du hast einen Auslandsbezug in deiner Familie (beide Eltern, ein Elternteil, die Grosselten).  

Hier ist die Erklärung für den modernen deutschen Kinder'-schutz' :  Deutschland hat im Jahr 2000 ca 81 Mio Einwohner. Frankreich, ein Land das ungefähr die gleiche Fläche hat, ca 63 Mio. Im Jahr 2050, dh in dem sehr kurzen Zeitraum von 50 Jahren, wird die Bevölkerung Frankreichs um ca 3 Mio Einwohner (Geburten) zuwachsen und auf 66 Mio Einwohner kommen. Im gleichen Zeitraum, wird die Bevölkerung Deutschlands von 81Mio auf 66 Mio Einwohner runtersacken, d.h. (sollte der Zuwanderungssaldo für Deutschland positiv bei 170.000 Migranten jährlich bleiben) wird die BRD 15 Mio Einwohner verlieren. Diese 15 Mio Menschen sind nicht ausgereist, sie sind als Greise verstorben.  Kannst du dir vorstellen, warum unter solcher Voraussetzung KEIN KIND mehr je Deutschland verlassen wird ?  

Kannst du dir vorstellen, warum das Jugendamt jeden ausländischen Elternteil als Krimineller oder als potentieller 'Entführer' hinstellt und jeden Kontakt zu seinen Kindern brutal unterbinden will ?  Kannst du dir vorstellen, dass das was mit Dir (Euch), deinem Kind, deinem Ehemann passiert, nicht im örtlichen Jugendamt, sondern in Berlin von der deutschen Regierung beschlossen wurde ?  

Kannst du dir vorstellen, warum die deutsche Regierung Dir aber auch 10.000, wenn nicht 100.000 anderen nicht-deutschen Elternteilen autoritär PRÄVENTIV aus irgendeinem erfundenen idiotischen Grund die Kinder klaut und zu dieser Aufgabe ihr 'Jugendamt' und angeschlossene Gutachter verwendet ?  Verstehst du zu welchem Zweck JEDE Gerichtsentscheidung eines angeblich "unabhängigen" Familienrichters in Deutschland durch die politische Institution JUGENDAMT (in geheimer Zusammenarbeit mit der Schaar seiner lügenden und unredlichen Schein-Experten) IMMER kontrolliert wird (das Gesetz schreibt es so vor !), warum das JUGENDAMT Mütter gegen Väter, Kinder gegen Eltern absichtlich aufhetzt ?  

Kann eine Familienjustiz, die de lege (vom Gesetz vorgeschrieben) von der Lokalpolitik kontrolliert wird (schau dir mal an wer alles im Jugendhilfeausschuss deiner Stadt zusammensitzt !), ausser in der monströser Propaganda deutscher Politiker oder im Glauben ahnungloser Deutsche, überhaupt unabhängig sein ?  Kinder-'schutz" im Munde moderner deutscher Kinderklauer ist der grösste Trugschluss seit der Hitlerzeit überhaupt. 

Besorgniserregend ist die Tatsache, dass die heutige Verfahrensweise identisch nach dem gleichen Muster abläuft, wie in jener Zeit, als die wahren Ziele des Regimes vielen noch nicht erkennbar waren, als 'Schutz' des deutschen Volkes schön geredet wurden.  Kinder-'Schutz' muss also im Sinne der deutschen Politiker, die HEUTE nicht nur das eigene Volk (Eltern und Kinder), sondern auch alle Europäische Partnern betrügen, verstanden werden : Als die ABSCHIRMUNG der Kinder gegen jeden Einfluss der der deutschen 'Gemeinschaftsordnung' schadet. 

Es ist den Schutz gegen die Kinder-'Armut', also die zu wenigen Kinder in Deutschland (Nicht die Kinder, sondern Deutschland ist arm an Kinder). Auch Grundrechte (so wie die internationale Gemeinschaft sie vesteht) sind in dieser Denke an die deutsche Ordnung, an die lokale Gemeinschaft der Deutschen anzupassen und nicht andersrum !  In dem Denkmuster 'demokratisches' Herrscherprinzip deutscher Politiker (2008) sind UNSERE Kinder EIGENTUM des Staates (Jugendamt), also Eigentum der Lokalpolitiker und ihrer Truppe der Kindeswohlanbeter, die zusammen im Rahmen von Sitzungen des Jugend-'hilfe'-ausschuss insgeheim beschliessen. Sie fühlen sich verpflichtet ihr Eigentum von drei Gefahren zu schützen :  

1. Vom Auslandsbezug (dein Fall); Kinder könnten später Deutschland verlassen  

2. Vor der Grossfamilie; liebende Eltern in Grossfamilien investieren das Kindergeld in Flachbildfernseher anstelle in der Ausbildung ihrer Kinder, deshalb soll das Geld lieber in regimetreuen Pflegefamilien ohne moralische Prinzipien oder in sicheren "Pädagogen" INVESTIERT werden, die Kinder im Sinne der deutschen Gemeinschaftsordnung erziehen  

3. Vor freidenkenden Eltern, die sich mit der "Ordnung" der lokalpolitischen Bevormunder nicht einverstanden geben können und deshalb endlos und zwecklos bei den, die ihnen die Kinder geklaut haben (deutsche Juristen), um ihre Grundrechte als Eltern prozessieren müssen. Ein Strafantrag gegen die Schuldirektorin oder ein Bschwerde beim Amt reicht schon aus, damit die Kinder für immer weg sind.  Nun zu deiner Frage : Was kannst du tun, um dich, dein Kind, deinem Mann vor den deutsch-legalen Kinderklauern zu schützen, generell was können deutsche und nicht-deutsche Eltern tun, um sich gegen die Profi-Lügner der grössten Kinderverschleppungs- und -handelsORGANISATION dieser Welt (deutsches Jugendamt zusammen mit seinen sechs angeschlossen sog. "freien" aber vom Staat finanzierten Trägern der Jugendhilfe) zu schützen ?  

Grundregel 1: Alles publik machen ! Alles veröffentlichen ! Die Öffentlichkeit warnen, vor allem die ausländische Öffentlichkeit (EU, Türkei, Welt), denn sie ist der beste Schutz gegen ein System (deutsches JA und seine angeschlossen amtlichen Kinderhehler) das zu gerne und systematisch im Wege geheimer einstweiliger Verfügungen arbeitet, Eltern bedroht, Kinder mit Polizeilicher Macht ohne nachvollziehbaren Grund den Eltern zu kommerziellen und politischen Zwecken brutal und unmenschlich entreisst. Die restliche Welt fasst Kinderklauen als die zweitverwerflichste Tat nach Mord ein; einem wird die eigene Zukunft geraubt und getötet. Kaum eine ausländische Regierung kann sich  vorstellen, dass Kinderklauen in Deutschland erneut moralisch vertretbar ist und landesweit durch die Bundes- und Landesregierungen organisiert wird. 

Bitte schreibe deine Geschichte, so wie du sie uns (sehr gut, sehr knapp) geschrieben hast zusammen mit einer Petition (hier ist ein Muster : http://www.jugendamt-wesel.com/PETITION/Petition_de.pdf ) an das Europa Parlament, vor allem der Türkischen Regierung (schreibe einen Brief an den Türkischen Botschafter in Berlin), denn dein Kind ist kein Eigentum deutscher Politiker. Alle Geschichte müssen restlos ins Internet, am besten in englisch oder französisch oder türkisch übersetzt an der Seite weiteren Geschichten kommen, auch wenn die Kinderhändler drohen und bedrohen. Diese fürchten, dass ihre Geldquelle - Kindeshandel - versiegen könnte.  

Grundregel 2: Niemals ein angespasstes Verhalten zeigen, mit anderen Worten alle Demütigungen und alle Lügen der Profilügner freiwillig über sich ergehen lassen, in der Denke 'der Richter' oder 'der Anwalt' werden es schon richten (sie gehören zum System !) 

Eine Gerichtsentscheidung wird VOR der Gerichtsverhandlung beeinflusst und nicht nachdem sie gefallen ist. Danach ist es zu spät ! Vorsicht vor deutschen Anwälten ! Den sollten man nur mässig Vertrauen schenken. Viele werden nur das Geld, das sie mit 'Fall' verdienen können, egal ob sie ihre Mandanten zum Erfolg bringen oder nicht, geleitets; Anwälte werden immer bezahlt und nur ganz wenige haben den Mut gegen die lokale 'Ordnung-führer' zu gehen. Dazu sind sie sogar durch das deutsche Gesetz verpflichtet: . 

Anwälte verpflichten sich nach § 12a BRAO : "die verfassungsmäßige Ordnung zu wahren", im Klartext die Interesse der Deutschen, nach der Ordnung der Deutschen, nicht jedoch nach den universell geltenden Prinzipien die dem internationalen Recht zugrunde liegen (die zu Grundrechten führen) zu verteidigen. Um es genauer zu sagen, im Gerichtssaal verteigdigt ein deutscher Anwalt selten ein nicht-deutscher Elternteil.Er geht selten gegen die Ordnung der lokalen 'Ordnungs-führern'. Anstelle dessen SCHWEIGT er beharrlich und betrügt damit seinen Mandanten mitten im Gerichtssaal !  

Grundregel 3 Sich niemals den Kinderklauern anvertrauen ! 

Sie notieren (geheim) alles mit dem einzigen Ziel, es später auf äusserst unredlicher (wenn nicht schon krimineller) Weise gegen die Eltern zu verwenden. Die Masche ist immer die gleiche ! Erst verhalten sich die Kinderklauer ganz zahm und nett. Sie versuchen das Vertrauen der Eltern zu gewinnen, sie in Gespräche einzulullen, damit Eltern alles erzählen. Niemals können sich Eltern vorstellen, dass sie vor sich die ärgsten Feinde ihrer Familie und Kinder sitzen haben. Das wahre Gesicht dieser Amtsspitzel (die 2008 mit Stasi oder Gestapo Methoden arbeiten) erkennen die (naïven) Eltern spätestens wenn ihre Kinder 'in Obhut' genommen, anders ausgedrückt verkauft, wurden. Es ist dann zu spät. 

Ihre Kinder sehen sie meist nie wieder. Viele verstehen dann immer noch nicht (nach 60 Jahren Staatspropaganda zugunsten des kinderklauenden Maschinerie 'Jugendamtes', wie soll es anders sein ?), dass die schlimmsten Feinde ihrer Familie im Jugendamt sitzen und mit den Lokaljuristen und Kirchen zusammenarbeiten !  

Grundregel 4 Niemals das was die Kinderhändler behaupten, für bare Münze nehmen ! Sich als denkender Erwachsener verhalten, sich wehren (Briefe mit Einschreiben an den Familienrichter schicken mit Kopien an internationalen Organisationen, Botschaften, CEED, UNO, zur Weiterleitung), das perfide Geschwätz der lokalen Kinderklauer als politische Einmischung in die privaten Angelegenheiten der Familie verwerfen. Sich nicht durch diese unglaublichen systemischen Lügen einschüchtern lassen ! 
Um an die Kinder heranzukommen, sind die Kinderklauer nämlich masslos erfinderisch ! Sie erfinden eine Schein-Krankheit entweder bei den Kindern (ADS = Aufmerksamkeits-Defizit -Syndrom, ADHS=Verhaltens- und emotionalen Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend, etc...) oder bei den Eltern (Münchhausen by proxy Syndrom, Psychische Störungen, Erziehungsunfähigkeit, etc ). Alles ist denen Recht. 

Es geht nur darum Kinder oder Eltern in die Hände der befreundeten Schein-Experten zu locken, die dann als sogenannter 'Expert' dem Jugendamt (dem Jugendhilfeausschuss) zuarbeiten. Schein-Experte MUESSEN Gutachten im Sinne ihrer Auftragsgeber - gegen die Eltern - schreiben. Ansonsten verlieren alle weiteren Aufträge. Gutachten dienen zwei Zielen : 

zum einen Kinder lange genug von den Elternzu trennen, bis unumkehrbare Fakten geschaffen werden, zum anderen möglichst viele fremde Personen in einem Fall involvierten, damit die Eltern sich nicht mehr wehren können. Erstaunlich ist, dass die meisten dieser Experten, egal ob sie im JA arbeiten oder als Zuarbeiter bei den angeschlossenen Kindpflegschaftszulieferbetrieben dienen, Kinderlos sind. Es kommt dem nach, als man das Verteidigungsministerium einem überzeugten Pazifisten oder das Bildungsministerium einem Analphabeten übertragen würde.  

Grundregel 5 Wenn die Gefahr besteht, dass die lokalen Fürsten sich uneinsichtig zeigen könnten, weil in derem Rechtsverstand, das Volk der Eltern sich an deren Wünschen anzupassen hat, dann kann ich nur empfehlen Deutschland SOFORT (ohne Ankündigung) für die nächsten 16 Jahre zu verlassen. Wenn deutsche Politiker meinen Kinder gehören dem Staat, und deutsche Juristen müssen im Auftrage der politischen unkontrollierte Institution Jugendamt den Eltern ihre Kinder stehlen, dann sollen diese bald ohne Kinder auskommen.  Wir beim CEED setzen uns bei den europäischen Regierungen dafür ein, dass 'Flüchtlingsheime' für (deutsche und nicht-deutsche) Kinder und Eltern unter deren juristischen und polizeilischen Schutz in baldiger Zukunft gestellt werden. 
Denn, wir sehen bei den heutigen Umständen keinen anderen Weg für Eltern sich der harrschen DIKTATUR des Jugendamtes zu entziehen, um so mehr weil verwantworliche Politiker, wie Rainer Wieland im Europa Parlement, uneinschtig sind, alles abstreiten und ihrer brüsseler Amtskollegen gar den in Deutschland grassierenden amtlichen Familienterror als Kinder-'schutz' einfach so vorgauckeln.  

Solange die deutsche Regierung meint, Europa soll sich an das deutsche Recht anpassen, anstelle Deutschland sich an das Recht der internationalen Gemeinschaft, solange die deutsche Regierung meint, die anderen Nationen können das Recht, die Kindesliebe und die Demokratie von Deutschand und seiner allwissenden Juristen und Politiker nur lernen und nicht andersherum, dann müssen wir alle zusammen gegen diejenigen arbeiten, die meinen : "Kinder den Eltern zu klauen sei eine Rechtshandlung, solange sie mit deutscher Legalität geschieht". Dazu meinen wir : "Kinder den Eltern zu klauen ist keine Rechtshandlung. Es ist eine Kriegshandlung". 

 Vielleicht kannst du uns noch verraten in welcher Stadt die Kinderklauer, wovon du berichtest, sitzen. Mit deinem Einverständnis würden wir gerne deinen Hilferuf übersetzen und dem Europa-Parlament als Muster deutsches Kindes-'schutzes' zur Verfügung stellen.  

Mit freundlichen Grüssen Olivier Karrer CEED Paris   ---------- Forwarded message ---------- From: olivier karrer < olivierkarrer@hotmail.com> Date: Aug 4, 2007 12:47 AM Subject: dringend unterstützung benötigt.....  

Das deutsche Jugendamt ist auf der Welt einmalige (illegale) Institution. Sie hat zur Aufgabe politische Ziele durch die sog. unabhängige Familienjustiz umzusetzen. Der politische Auftrag und die Methoden des JUGENDAMTS sind von Flensburg bis Garmisch gleich;  1. Kinderreiche Familien auseinander zu reissen, um Kinder den kinderlosen studierten und gut betuchten Familien (meist deutsche Beamte oder Angestellte des Staates) zur Verfügung zu stellen, damit diese Kinder im Sinne der treuen deutschen Beamtenordnung erzogen werden,  

2. Kinder mit ausländischen Hintergrund (Kinder nicht-deutscher Mütter, Kinder die im Ausland geboren sind) mit allen Mitteln, (Pflege, Adoption) am Verlassen der BRD zu hindern, wobei die Pflegefamilien sich als Kinderhehler gutes Geld verdienen (bis 2.500 euro im Monat, Rentenbeitrag, besondere Krankenkassen, staatlich verbilligte Darlehen zum Wohneigentum, ...)  

3. Kinder deren Eltern frei denken und sich dem jugendamtlichen Schwachsinn (der jedoch im Hintergrund politisch bestens durchdacht ist) nicht anpassen wollen, als Erpressungsgegenstand zu nehmen, damit ihre Eltern der Lokalpolitischen Kleinstordnung gefügig zu machen.   Das JUGENDAMT versucht zunächst das Vertrauen der Eltern zu gewinnen; es zeigt sich harmlos und gut. 

Wenn es alle Daten von den Eltern ausgehorcht hat, schlägt es zu. Es erfindet irgend eine Krankheit (ADS, Hyperaktivität, Münchhauser-Proxy Syndrom, ...) eines Kindes oder irgend einen Grund um die Kinder zu klauen. Dabei wird es vom lokalen Familienrichter stets unterstüzt, der die (per Telefon) angeforderte GEHEIME einstweilige Verfügung liefert oder sogar nachliefert.  

Die Mitarbeiter des JUGENDAMTES sind perfide geschult und verhalten sich besonders perfide. Nach einem bestimmten Plan schüren sie Angst, stellen Mütter als schlechte Mütter, Väter als gewaltätige Väter, hin.
Sie hetzen Väter gegen Mütter und andersherum.  
Sie verwenden Code-Wörter; so heisst das Wort "Hilfe" in Realität Kontrolle.

So zum Beispiel ist ein "Hilfe"-plan, ein Kontrollplan, ein "Hilfe"-gespräch, ein Kontrolgespräc, etc. So bedeutet das Wort "kooperieren" im Munde der deutschen Kinderklauer : "sich der Kontrolle des Jugendamtes freiwillig unterstellen". So sind die Begriffe "schmutzige Wohnung" und "Verwahrlosung der Kinder" der Hinweis an den Richter und die anderen Kinderhändler der sog. Jugend-"Hilfe", dass Kinder für eine Pflegefamilie oder zur Adoption zur Verfügung stehen. Dies hat nichts mehr mit Kinderschutz zu tun.

 Dadurch werden meistens völlig unschuldige, gute Eltern mit der Liebe zu ihren Kinder erpresst und gefügig gemacht. Diese können sich, vor lauter Angst sie würden ihre Kinder endgültig verlieren, im Grunde genommen nicht einmal wehren. Anwälte machen mit oder schauen zumindest zu. Psychologen, Therapeuten, Pflegefamilien, Heimen, Verfahrenspfleger und dergleichen machen bedingungslos mit. 

Sie berreichern sich an diesen deutsch-legalen KINDERHANDEL masslos, vor allem gewissenlos. Schlimm ist die fehlende Ethik der Mediziner.  Deutsche Politiker haben mit Hilfe der keineswegs unabhängigen deutschen Familienrichter (keine Rechtsentscheidung ergeht ohne die Politiker des JUGENDAMTES) das deutsche JUGENDAMT zum grössten Kinderhandelumschlagplatz dieser Welt aufgebaut. Und sie schämen nicht einmal zu sagen, dass Kindeshandel in Deutschland völliig in Ordnung ist, weil sie das deutsche Gesetz zu diesem Zweck geschrieben haben.  
Die welteinmalige perfide deutsche Erpressung mit Kindern (die Caesar bereits im Bellum Gallicum beschreibt), ist die verwerflichste und zu verachtendste Haltung deutscher Politiker (Landräte, Justizminister der Länder, usw..). Ihre ausbleibende Kritik an diesem Kinderhandel ist zur Bedrohung für die Europäische Gemeinschaft geworden.  Im Europäischen Ausland setzen wir diese welteinmalige Kontrolle der Familie durch Lokalpolitiker (die fälsicher Weise noch als Kinderschutz angepriesen wird) und vor allem die Haltung der Angestellten die sie umzusetzen haben, mit der Politik der National-Sozialisten gleich; sie ist nach ähnlichem Muster aufgebaut und verfolgt die gleichen Ziele. Nur deutsche wollen es sich nicht zugestehen. Warum eigentlich ?  

Da das Jugendamt eine POLITISCHE Institution ist, kann es sich nicht hinter das Private-daten-klaugesetz (Datenschutz in deren Fachjargon = Schutz der Mitarbeiter und der Eltern ) verstecken um Informationen über seine Tätigkeit, sowohl der Presse als auch höher gestellten Instanzen vorzuenthalten.  

Wir Eltern - ob Väter, Mütter, Grosseltern oder Kinder - wollen wissen, welche Lügen und Tricks die perfiden Mitarbeiter der lokalen Kinderklaubehörde Jugendamt über uns halten. Es sind unsere Daten. Deshalb verlangt die Offenlegung euerr Jugendamtsakte ; es ist euer Recht.

Nazi-Methoden der Jugend-„Fürsorge“ Ein 74-jähriger Zeitzeuge wirft dem Staat vor, ihm seine Jugend gestohlen zu haben.

Ein 74-jähriger Zeitzeuge wirft dem Staat vor, ihm seine Jugend gestohlen zu haben. Dabei hätten zuständige Stellen der Republik die Distanz zu Methoden des früheren Naziregimes vermissen lassen. Und noch immer werde Verantwortung abgeschoben.

Funktionärinnen der nationalsozialistischen „Fürsorge“ hätten ihn seiner Mutter damals kurz nach der Geburt weggenommen, weil die Frau eine Gegnerin Hitlers war. Dann sei er im Jahrestakt von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weitergereicht worden, kritisiert der heute betagte Salzburger und pensionierte Unternehmer. Dabei sei von den Behörden darauf geachtet worden, dass es sich um linientreue Nationalsozialisten handelte.


Zeitzeuge erinnert an Nazi-Methoden bei Jugendwohlfahrt
ORF
 
 
Der Zeitzeuge im ORF-Interview, geboren 1938, als Hitlers Truppen in Österreich beim „Anschluss“ einmarschierten und von Hunderttausenden begeistert begrüßt wurden, während Hunderttausende andere den Untergang der Heimat betrauerten
In der 1945 vom Hitlerregime befreiten Republik Österreich seien für entwurzelte Kinder und Jugendliche dann dieselben Beamten zuständig gewesen wie schon zur Zeit davor - ohne, dass in diesen Kreisen jemand zur Verantwortung gezogen worden sei. In seiner Jugend lebte der Salzburger in Tirol. Zeitzeugen berichten, dass es damals in ganz Österreich ähnlich zugegangen sei.


Auch sexueller Missbrauch

Nach 1945 sei es ihm um nichts besser ergangen, schildert der 74-Jährige. Pflegefamilien unter Bauern sei er dann als billige Arbeitskraft willkommen gewesen. Und ein Geistlicher in Fügen habe ihn mehrmals missbraucht, sagt der Mann. Deshalb wurde von der Klasnic-Kommission als Opfer anerkannt und auch entschädigt. Trotz dieses harten Starts ins Leben brachte er es zum erfolgreichen Unternehmer.


Zum Schlafen in Schweinetrog gezwungen

Bei Landwirten sei er als Kind aufgenommen worden, weil diese damals einen Knecht gesucht hätten. Es sei schwerste Arbeit gewesen: „Mit Steigeisen auf sehr steilen Bergwiesen, da musste ich das Heu auf dem Kopf tragen. Dazu habe ich als Kind jeden Tag zwei Kühe melken und den Stall ausmisten müssen.“
Als Gegenleistung habe man ihn dann im Schweinetrog übernachten lassen, so der Mann im Rückblick: „Ich habe immer ins Bett gemacht. Und im strohgefüllten Schweinetrog wurden damals auch die Schweine abgestochen. Ich war dann noch Bettnässer bis fast zu meinem 16. Lebensjahr.“


Bettnässer bis 16

Dann habe er in einem Altersheim als jugendlicher Hilfsarbeiter eine Schlafstelle bekommen: „Die Oberin dort war der erste Mensch, der sich um mich gekümmert und mich in die Arme genommen hat. Sie hat zu mir gesagt, das bringen wir weg, dass du ins Bett machst. Und seit dem Tag war das weg bei mir.“
Von der Kirche sei er entschädigt worden, aber auch der Staat habe ihm die Jugend gestohlen, betont der Mann: „Für die Heime war damals auch die Stadt Innsbruck zuständig. Hut ab vor der heutigen Innsbrucker Bürgermeisterin. Sie hat mir 10.000 Euro zugesprochen und gesagt, es sind so viele Kinder, die damals geschädigt wurden. Aber sie habe halt kein größeres Budget.“


Kritik an Politik

Die Bürgermeisterin habe sich für die Stadt entschuldigt, schildert der Zeitzeuge und beginnt bitterlich zu schluchzen: „Diese Entschuldigung war mir viel mehr wert als jedes Geld. Es hieß dann, das Land Tirol werde mich entschädigen für das, was ich alles mitgemacht habe. Nur: Das Land Tirol bekennt sich nicht dazu.“

Links:

Anonymous vs Jugendamt (Kinderklau) - Kinderraub durch das Jugendamt.







Satanismus in Deutschland praktiziert durch sogenannte "Aemter", die keine sind. 
Die Jugendaemter sind eine NSDAP Erfindung - u. so arbeiten sie auch: gewalttaetig, luegend, die Menschenrechte, jegliches Recht u. alle guten Sitten missachtend. Die meisten Familiengerichte sind nicht besser, sondern foerdern den Kinderraub. Diese illegalen Praktiken sind schwerstkriminell; das Rechtstaatprinzip ist vollkommen auf den Kopf gestellt,
da Eltern praktisch entrechtet sind. 
WIDERSTAND gem Art.20 GG !
ClusterVisionMach2 vor 1 Woche



             http://www.jugendaemter.com/

Amtshaftungsklage gegen das Landesjugendamt

Erste Amtshaftungsklage von Heimkindern gegen ein Landesjugendamt. Heimkinder behaupten, dass Jugendamt habe die Aufsichtspflicht verletzt und sei haftbar für die Schäden.


VEH-Logo
Am 05.06.2012 finden um 11.15 Uhr im Amtsgericht Köln die ersten Amtshaftungsklagen gegen ein Landesjugendamt statt. Die beiden Klägerinnen geben an, dass sie im Kinderheim zahlreiche Verstöße gegen die Grundrechte erleiden mussten. Sie sind der Meinung, dass die Behörde Kenntnis hätte haben müssen – und dies auch hatte – von zahlreichen Misshandlungen, der von den Kindern zu leistende Arbeit und sowie von den sexuellen Übergriffen.

Gegen die Auffassung der Gegenseite (Landesjugendamt als Aufsichtsbehörde der damaligen Heime), dass die Taten verjährt sind und diese Frist auch nicht verlängert werden kann, wird von dem Anwalt der Betroffenen angeführt, dass die Betroffenen unter einer Traumatisierung bzw. Retraumatisierung litten und daher nicht in der Lage waren, ihre Ansprüche gegen das Landesjugendamt geltend zu machen. Sie litten unter posttraumatischen Belastungsstörungen (PBS), was zur Verdrängung der damaligen Ereignisse führte und somit die Verjährung hemmte.

Hinzu kommt, dass die Verjährung auch dadurch gehemmt sein dürfte, dass die Betroffenen nicht etwa in einem Einzelfall, sondern systematisch entsprechend behandelt worden sind. Die Frage ist außerdem, ob dadurch nicht sogar als Rechtsfolge die fehlende Verjährbarkeit aufgrund einer Parallele zur sogenannten Radbruch’schen Formel greift. Dies ist nach Meinung des Anwaltes deshalb notwendig, jedenfalls aber möglich, weil das systematische Unrecht in einem Rechtsstaat geschehen ist, nicht „lediglich“ in einem Unrechtssystem. Nach dieser Auffassung muss der Rechtsstaat, um nicht zu einem Unrechtsstaat zu werden, genau diese Grenze einhalten, er darf sich also nicht durch die Verjährung vor solch einer Verantwortung in Fällen elementaren Unrechts schützen dürfen.

Die Höhe der Forderungen sind in beiden Fällen auf 54.000 Euro angesetzt. Sollte das Gericht den Argumenten der Klägerinnen folgen und davon ausgehen, dass die Verjährung durch die fehlende Möglichkeit der früheren Klageerhebung gehemmt war, müsste es ein Gutarchten in Auftrag geben, um dies herauszufinden.
_____________________________________
Besuchen Sie uns auf Facebook